Umsätze fallen weiter: Apple bleibt auf Schrumpfkurs

Der amerikanische Elektronikkonzern Apple hat am Dienstag nach Börsenschluss für das vergangene Quartal einen abermaligen Umsatzrückgang gemeldet. Größter Schwachpunkt war wie schon im Quartal zuvor das iPhone, das mit Abstand wichtigste Produkt des Unternehmens. Aber es gab auch gute Nachrichten: Die Zahlen fielen etwas besser aus als von Analysten erwartet, und für das kommende Quartal stellt das Unternehmen eine Rückkehr auf den Wachstumskurs in Aussicht. Die Wall Street zeigte sich zufrieden: Der Aktienkurs legte im nachbörslichen Handel zeitweise um rund fünf Prozent zu. Die Apple-Aktie hat nach einer Talfahrt in den Schlussmonaten 2018 seit Anfang dieses Jahres wieder mehr als ein Viertel an Wert verloren. Mit seinem Börsenwert liegt Apple allerdings derzeit hinter dem Softwarekonzern Microsoft. Dessen Marktkapitalisierung lag am Dienstag zum Handelsschluss zum ersten Mal bei mehr als einer Billion Dollar.

Roland Lindner

Apple meldete insgesamt für die vergangenen drei Monaten einen Umsatzrückgang von fünf Prozent auf 58,0 Milliarden Dollar. Analysten hatten im Schnitt mit 57,4 Milliarden Dollar gerechnet. Der Nettogewinn fiel sogar um 16 Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie von 2,46 Dollar war aber um zehn Cent besser als erwartet.

Der Umsatz mit dem iPhone fiel im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 31,1 Milliarden Dollar. Das war noch einmal schlechter als im vorangegangenen Quartal, als Apple ein Minus von 15 Prozent meldete. Das iPhone steht für mehr als die Hälfte des Konzernumsatzes.

Apple sagt wieder Wachstum für nächstes Quartal voraus

In seinen anderen Sparten schlug sich Apple deutlich besser. Das immer wichtigere Geschäft mit Dienstleistungen brachte ein Umsatzplus von 16 Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar. Allerdings hat sich damit das Wachstum zum wiederholten Mal abgeschwächt. Zur Dienstleistungssparte gehören der App Store, in dem Anwendungen für Geräte wie das iPhone vertrieben werden, sowie Angebote wie der Bezahldienst Apple Pay oder die Musikplattform Apple Music. Erst im März hat Apple eine ganze Reihe neuer Produkte angekündigt, um dieses Geschäft weiter zu stärken. Zum Beispiel einen Videodienst mit dem Namen „Apple TV+“, der mit Netflix konkurrieren würde und von Herbst an verfügbar sein soll. Oder ein Online-Portal für Zeitschriften und Zeitungen mit dem Namen „Apple News“.

Das stärkste Wachstum schaffte Apple in der Sparte, zu der Produkte wie die Computeruhr Apple Watch und die kabellosen Airpod-Kopfhörer gehören. Hier stieg der Umsatz um 30 Prozent auf 5,1 Milliarden Dollar. Der Umsatz mit dem Tabletcomputer iPad stieg um 22 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar, bei Macintosh-Computern gab es ein Minus von 5 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar.

Für das kommende Quartal sagte Apple einen Umsatz von 52,5 Milliarden bis 54,5 Milliarden Dollar voraus. Damit macht das Unternehmen Hoffnung, den Vorjahreswert von 53,3 Milliarden Dollar zu übertreffen und wieder Wachstum auszuweisen.

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...