Nach Mega-Zoff um BVB-Tor — DAZN-Animation gibt Gräfe Recht

Es war die Aufregerszene bei Dortmunds 2:0-Sieg in Gladbach!

Die heißdiskutierte Frage: War der Ball vor dem 1:0 für den BVB durch Sancho im Aus oder nicht?

Marco Reus hatte einen Abpraller auf der Toraus-Linie gestoppt (oder doch dahinter?) und auf Teamkollege Jadon Sancho geflankt, der dann zum 1:0 einnetzte.

Der Video-Schiedsrichter schaltete sich ein und Gräfe überprüfte die Aktion noch einmal in der Review-Area. Er blieb nach Ansicht der Bilder bei seiner Entscheidung – Tor für Dortmund. Ganz zum Unmut der Gladbacher.

Gladbach-Vize Rainer Bonhof (67) nach dem Spiel über Gräfe: „So lange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns nie mehr pfeifen! Den werde ich immer ablehnen. Der braucht gar nicht mehr nach Mönchengladbach einzureisen.“

Auch Interessant

Reus selbst sagte nach Abpfiff mit Blick auf die Bilder, dass er den Ball eher im Aus gesehen hatte. Doch jetzt soll eine animierte Grafik von DAZN beweisen, dass Gräfe mit seiner Entscheidung richtig lag.

Der Streaming-Sender stellte die Szene mit Hilfe des Piero-Analyse-Tools nach. In der Animation (siehe Foto oben) befindet sich der Ball recht deutlich noch auf der Linie. Der Führungstreffer des BVB demnach also regulär.

Das Analyse-Tool wird u.a. auch von der BBC genutzt. Es wird von den TV-Anstalten dazu verwendet, 3D-Grafiken zu erstellen und so einen virtuellen Blick auf strittige Situationen zu ermöglichen.

Lesen Sie auch

Auf den TV-Aufnahmen war zu sehen gewesen, dass zwischen Ball und Torlinie grüner Rasen sichtbar ist. Gräfe erklärte später allerdings, dass dies noch kein Indiz dafür sei, dass der Ball tatsächlich im Aus war. Schließlich sei der Ball rund.

Heißt: Der Ball ragte nicht am Boden über die Linie, sondern auf seiner mittleren Höhe. Somit war der Ball nach Gräfes Darstellung nicht mit vollem Durchmesser im Aus. Und genau mit dieser Sicht der Dinge gibt die DAZN-Animation ihm nun Recht.

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...